Innenseiten

Wie finde ich Vertrauen in meinen Körper? Manchmal kommt es mir so vor als würden in mir Naturgewalten wirken und ich stehe hilflos davor. Doch im Auge des Sturms liegt auch Stille und ein Wendepunkt. Hier hab ich den Prozess erfasst.
Frieden ist ein großes Wort und ich habe überlegt, ob ich es wirklich für die Überschrift nehmen will. Aber zugleich ist es ein Akt im Innern und es kann immer geschehen, plötzlich, zwischendurch und in der Gelegenheit, die ich gebe. Ich will Frieden möglich machen und das beginnt auch damit, dass ich vor dem Wort nicht erschrecke und den Sinn im Innern spüren kann.
Wenn sehr einschneidende Erlebnisse eintreffen in mein Leben, verblassen für mich die alltäglichen Momente und ein Gefühl beschleicht mich, dass mich alles in Frage stellen lässt. Was ist der Wert von Leben, von einer Handlung, einer Idee? Ich gehe und schaue und lasse dieses Empfinden auftreten.
Mal wieder habe ich Gedanken aus dem Leben gegriffen. Es geht um Selbstverantwortung. Ich sortiere, um zu verstehn und löse mich, um zu verbinden.
Ich erfreue mich an der Freiheit so zu schreiben wie es mir gerade in den Sinn kommt. In mir öffnet sich etwas, wenn ich es sich entwickeln lasse. Hier ist eine kleine Geschichte der Freiheit entstanden - mich frei zu schreiben, meine innere Freiheit zu finden, in Beziehung mich frei zu fühlen, ...
Ich will mir Zeit nehmen erstmal spüren zu können was in mir lebendig wird, bevor mein Verstand schon entschieden hat, weil er weiß, was klug wäre. Ich möchte die Freiheit haben, mich ganz anders entscheiden zu können!
Immer wieder frage ich mich, wie kann Veränderung stattfinden? Und immer wieder zeigt mir mein Körper einen Weg, den ich gehen kann, wenn ich mich darauf einlasse. Immer wieder entsteht eine spannende Reise und wahrlich das innere Erleben verändert mich!
Ich habe da etwas entdeckt in mir, habe beobachtet, was sich immer wieder breit macht und dann bin ich der Spur gefolgt. Da ist mir eine begegnet, die sich nicht gesehen fühlt und die ziemlich viel kämpfen muss. Eine spannende Prozessreise, die ich hier veröffentlichen mag.
Es braucht schon eine große Kraft sich auszurichten, manchmal in all dem was ansteht gar nicht so leicht. Dann fühle ich mich mehr wie ein Fähnchen im Wind, anstatt spüren zu können, was ich wirklich will.
Wieder ein Text, der beim Schreiben entstanden ist. Dieses Mal war es der Anfang, der mich an den Schreibtisch brachte. Wo liegt der Anfang? Diese Frage kristallisierte sich heraus. Lies selbst welche Hindernisse und Beweggründe sich zeigten.

Mehr anzeigen