Irland

 

Irland hat für mich eine mystische Ausstrahlung, irgendwie einen Zauber, den ich unbedingt mal intensiver erleben wollte. Im März 2018 waren wir 5 Wochen dort und haben uns an die Westküste treiben lassen. Wir hatten sau Glück mit dem Wetter, selbst die Iren meinten so einen sonnigen März hätten sie noch nie erlebt. Somit konnten wir jeden Tag stundenlang spazieren zu gehen und die Natur zu spüren. Einige Zeit hatten wir ein Cottage direkt an der Küste und mit einem offenen Kamin. Welch herrliche Erfahrung sich den Wind um die Ohren wehen zu lassen und sich dann Zuhause am Kamin zu wärmen mit einer Tasse Tee. Wir haben es schon sehr genossen. :)

 

Außerdem sind die Iren ein sehr nettes Völkchen. An St. Patricksday haben wir irgendwo in einem Einstraßendorf in einem Pub zusammen mit den Iren gefeiert. Wie ein Wohnzimmer ist so ein Pub und alle kennen sich. Wir haben getanzt zu Livemusik und durften selbst auf die Bühne und einige Lieder von uns spielen. Es war aufregend deutsche Lieder für die englischsprachige Gemeinschaft zu singen, aber die haben uns sehr gefeiert. Musik ist halt doch eine universelle Sprache.

 

Janika

Kommentar schreiben

Kommentare: 0